Dorf in der Stadt

Dorf in der Stadt | ©Nikolausdorf.Foto.IrisFriedrich-Lumina
Dorf in der Stadt | ©Nikolausdorf.Foto.IrisFriedrich-Lumina

Das Nikolausdorf ist ein Ort der Begegnung und des Erlebens. Eine optische Einladung ist schon der Blick von außen in Richtung Dorf.

Hier gibt es keine trostlosen Vorder- und Rückansichten. Rundum sind die Dorfhäuser liebevoll dekoriert und beleuchtet.

Auf den in warmes Licht getauchten Dorfgassen ist ein gemütlicher Bummel über den Weihnachtsmarkt am Hahnentor garantiert. Und aufgepasst: Wenn es anfängt zu dämmern, wandelt auch der Nikolaus durch die Gassen seines Dorfes.

Die imposanten Torbauten des Nikolausdorfes laden bereits aus der Ferne ein, den Dorfkern des Weihnachtsmarktes entdecken zu wollen.

 

Wohlfühlen im Nikolausdorf | ©Nikolausdorf.Foto.Iris Friedrich-Lumina
Wohlfühlen im Nikolausdorf | ©Nikolausdorf.Foto.Iris Friedrich-Lumina

Zu sehen ist das große, traumhaft schön gestaltete und als Erlebnisort für Kinder konzipierte Nikolaushaus, das mit seinen 4 Ecktürmen jeden Besucher des Weihnachtsmarktes Nikolausdorf magisch anzieht und verzaubert.

Zu sehen sind ungewöhnliche Lichtelemente und viele andere reizvolle Details.

Hier sind es sich drehende, kleine Windmühlen; dort entdeckt man wunderschön beleuchtete und dekorierte Adventskränze; riesige Zuckerstangen auf den Dächern entzücken nicht nur die kleinen Besucher; dazu antike Dorfuhren; große Rentierkutschen mit Geschenken befüllt….und…und…und…

Strahlend anmutende Lichtinstallationen im Baumgeäst bilden großflächig weihnachtliche Motive nach und sorgen mitten in der Stadt für Entspannung und das Gefühl, hier im Nikolausdorf mit seinem historischen Ambiente gut aufgehoben zu sein.

 

Die Dorfkapelle - ein Erlebnis | ©Nikolausdorf.Foto.Sandra Seitz-Atlama
Die Dorfkapelle - ein Erlebnis | ©Nikolausdorf.Foto.Sandra Seitz-Atlama

Da ist die Dorfkapelle St. Nikolaus, die Station der Aktion „Kölner Krippenweg“ ist. Liebevoll bis ins Detail wurde die Kapelle originalgetreu nachgebildet und gestaltet: mit Ornamentbildern an den Fenstern und kleinen Kirchenbänken zum Verweilen. Hier werden filmisch die wahre Geschichte vom Heiligen Nikolaus sowie die Weihnachtsgeschichte von NIKO präsentiert.

Außerdem stehen in der Dorfkapelle die von Kindern gestalteten Krippenfiguren. Der Veranstalter ruft jedes Jahr zum Thema „Krippen“ einen prämierten Kunstwettbewerb aus, der sich an Kinder sowie Jugendliche in Köln und Umland richtet. Damit möchte er gezielt Kreativität anregen und fördern.

 

Das Nikolausdorf - wie historisch gewachsen | ©Nikolausdorf.Foto. Iris Friedrich-Lumina
Das Nikolausdorf - wie historisch gewachsen | ©Nikolausdorf.Foto. Iris Friedrich-Lumina

Vor den Festtagen lässt es sich eine Dorfgemeinde natürlich stets auch kulinarisch gut gehen; d.h., im Nikolausdorf werden Sie gut versorgt und das attraktive Angebot der Aussteller ermöglicht es ganz sicher, ein passendes Geschenk für jeden Anlass zu finden.

Baulich unterscheiden sich die Häuser in ihren Höhen, in Dach- und Fassadengestaltung. Ganz wie in einem richtigen Dorf ist das Schlendern durch das Nikolausdorf eine visuelle Entdeckungsreise.

Dekorativ dominieren die Farben grün, rot und gold.

Typische Dorfelemente verleihen dem Weihnachtsmarkt seine unverwechselbare Note. Da sind die Gassen mit ihren Straßenlaternen, die gusseisernen Bänke, die alten Lampen an den Fassaden der Hütten, die urigen überdachten Holztresen, das Gasthaus, der Dorfkrug, der Festplatz mit seiner Festbühne.

Selbst die Dorfbeschilderung vermittelt den Eindruck, dass dieses Dorf historisch gewachsen ist.

 

zurück